Peelings

Viele Hautanomalien und Hautkrankheiten entstehen durch eine übermäßige Anhäufung von abgestorbenen Hautzellen. Poren verstopfen, die Haut verliert an Glanz und wird dicker. Die in unserer Praxis je nach Indikation angewandten Methoden des oberflächlichen, mitteltiefen und tiefen Peelings entfernen die oberste alte Hautschicht, um der darunter liegenden neuen jungen Haut den Weg frei zu geben.


Wir setzen Peelings hauptsächlich ein, um die Haut sanft und oberflächlich zu glätten, die Mitesserbildung zu beseitigen sowie um Altersflecken und leichte Sonnenschäden zu verringern. Durch den Einfluss auf die Neubildung von Kollagenfasern wird auch eine milde Faltenglättung erreicht.
Anwendungsgebiete der Peelingverfahren:

  • Akne
  • oberflächliche Aknenarben
  • Altersflecken, Altershaut
  • Falten
  • großporige Haut
  • Pigmentflecken, Pigmentstörungen
  • Lichtschäden durch Sonne

 

Peelingverfahren

Fruchtsäure-Peeling

Durch ein Fruchtsäure-Peeling bilden sich neue glatte Hautschichten. Die Haut wird reiner, widerstandsfähiger, wirkt sichtbar erfrischt und gesünder. Bei dieser ästhetischen Behandlungsmethode wird die Haut mithilfe der natürlichen Glycolsäure (aus dem Zuckerrohr) oberflächig geschält. Glycolsäure gehört zu den Alpha-hydroxy-Säuren, die häufig als Fruchtsäuren bezeichnet werden, da sie natürlicherweise in verschiedenen Früchten vorkommen. Im Naturzustand findet sich Glycolsäure im Zuckerrohrsaft.

Trichloressigsäure (TCA)

Mit diesem speziellen Peelingverfahren können wir – in Abhängigkeit von der Häufigkeit der Schichtauftragung – ein Peeling unterschiedlicher Tiefe durchführen.  Um ein gutes Ergebnis zu erzielen, sind mehrere Anwendungen im Abstand von ca. 1 Woche nötig. Leichte Rötungen und stärkere Schuppung einige Tage nach der Anwendung sind normal und verschwinden nach kurzer Zeit völlig. Beruflich und privat kann es daher zu leichten Einschränkungen kommen.

Die  Mikrodermabrasion

Bei der Mikrodermabrasion wird die oberste Hautschicht, ohne Säuren, chemische oder thermische Komponenten, sehr sanft abgetragen. Dazu wird mit einem speziellen Gerät die Haut leicht angesaugt und massiert. Gleichzeitig werden mit hohem Druck Quarzsandkristalle auf die Haut geblasen und sofort, innerhalb desselben Vorgangs, wieder abgesaugt. Der feine Strahl von Kristallen trägt abgestorbene, beschädigte und überflüssige Hautzellen kontrolliert und kontinuierlich ab. Durch die Kombination von Massage und Peeling wird der Reparaturmechanismus des Körpers angeregt, es entsteht eine neue glatte Haut und es bildet sich frisches Kollagen. Die Mikrodermabrasion ist praktisch schmerzlos und wird von vielen Patienten durch die Massagewirkung als angenehm entspannend empfunden.

Dauer und Umfang der Behandlung

Im Gegensatz zu freiverkäuflichen Produkten sind die von uns verwendeten dermatologischen Peelings wesentlich höher konzentriert – auch Kosmetikerinnen verwenden geringere Konzentrationen.
Die Behandlungssitzungen dauern jeweils zwischen 20-30 Minuten. Im Anschluss daran wird die Haut beruhigt. Je nach Beschwerdebild sind mehrere Behandlungen notwendig, um Ihr persönliches Behandlungsziel zu erreichen.


Bereits nach den ersten Anwendungen wirkt die Haut weicher, strahlender, glatter und jugendlicher.


Im Anschluss an die Behandlungen ist immer ein guter Lichtschutz erforderlich, um unerwünschte Pigmentierungen zu vermeiden. Wir klären Sie zudem über die angemessene Pflege der Haut auf.


Selten können Überempfindlichkeiten als Nebenwirkungen auftreten. Das Gesicht kann aber nach der Behandlung gerötet sein. In den meisten Fällen können Sie ganz normal Ihren alltäglichen Aktivitäten nachgehen. Bei mitteltiefen und tiefen Peelings müssen Sie aber mit einer Abheilungsphase rechnen.